Wie weiß ich, ob ein Spitzenschuh passt?

!: Probiere den Spitzenschuh in Ballettstrumpfhosen und mit Zehenschonern an (wenn Du welche benutzt).
Wir empfehlen, KEINE Socken in den Spitzenschuhe zu tragen. Bei Bedarf dickere Zehenpolster z.B. Silikon oder etwas lose Lammwolle verwenden. Grundsätzlich gilt: Ein Spitzenschuh ist kein bequemer Hausschuh!

!: Ein Spitzenschuh ist zu groß,

  • wenn man im Schuh nach vorne rutschen kann
  • wenn der Schuh leicht von der Ferse rutscht
  • wenn sich an der Ferse unterhalb des Zugbandes ein sog. ‚Tütchen’ aus Satin bildet
  • wenn zwischen dem angezogenen Zugband und dem Fuß ein Zwischenraum ist
  • wenn man beim Anziehen ganz einfach in den Schuh hineingleiten kann
  • !: Ein Spitzenschuh ist zu klein,

  • wenn die Zehen im flachen Stand fest gegen die Schuhspitze gedrückt werden
  • wenn man die Zehen im flachen Stand nicht ausstrecken kann, die Zehen übereinander gedrückt oder gekrümmt werden oder ihre natürliche Lage auf sonstige Weise schmerzhaft verändert wird
  • !: Der Spitzenschuh passt,

  • wenn die Zehen vorne im Schuh leicht anstoßen
  • wenn der Fuß allseitig etwas unterstützt wird (es besteht eine „Stabilisierung“)
  • wenn der Fuß beim Anziehen etwas in den Schuh hineingedrückt werden muss.
  • Hinweis: Selbstverständlich weitet sich der Spitzenschuh im Laufe des Gebrauch noch aus.