Schlagwort-Archiv: Tipps für Ballettschläppchen

Ballettschläppchen: grundlegende Tipps

Welche Ballettschläppchen soll ich kaufen?
Viele Ballettschüler stehen vor der Frage und wir möchten Euch nachfolgend ein paar Tipps zur Auswahl geben.

Vorneweg:  Schuhe mit Gummisohlen sind grundsätzlich nicht fürs Ballett geeignet!
Hier handelt es sich z.B. um Gymnastikschuhe. Beide Sportarten brauchen unterschiedliche Schuhe!

Ballettschläppchen haben immer eine verkürzte durchgehende oder geteilte Sohle (split sole) aus Rauhlleder / Wildleder sowie ein Zugbändchen. Ballettschläppchen gibt es aus Leder, Leinen oder Satin. Die häufigsten Farben sind rosa/rosé, haut, weiss oder schwarz. Kleine Ballettmäuse haben gerne Schläppchen mit dem Obermaterial Satin , weil es so schön rosa glänzt.

Für Anfänger, d.h. für den untrainierten Anfänger-Fuß empfehlen wir Schläppchen mit ganzer Sohle , da diese Ballettschuhe beim Training etwas mehr Halt geben und mehr Widerstand bieten und dadurch die Fußmuskulatur besser trainiert wird und den Spann etwas besser ausbilden. Erst wenn man mindestens 1 bis 1 1/2 Jahre regelmäßig mindestens 2 x pro Woche je 90 Minuten trainiert hat, ist der Umstieg auf geteilte Sohlen sinnvoll. Bei einerm geringeren Trainingszustand verlängert es sich die Zeit entsprechend, bis der Fuß so weit ist, um auf eine geteilte Sohle umsteigen zu können.

Ob Leinen- oder Lederschuhe ist reine Geschmacksache und sollte, sofern es keine Vorgaben durch die Ballettschule gibt, jedem selbst vorbehalten bleiben.

Für Fortgeschrittene bieten sich Schläppchen mit geteilter Sohle (split sole) an, da diese zum einen etwas leichter sind und dem Fuß mehr Freiheit bieten, vor allem beim Strecken des Fußes (Spitze strecken).
Meist wählen fortgeschrittene TänzerInnen Schläppchen aus Leinen   (mit geteilter Wildledersohle). Es gibt diese auch noch mir einem elastischen Teil im Mittelfuß, dass sich das der Ballettschuh noch enger an den Mittelfuß anschmiegt.
Solche Ballettschuhe tragen oft die Profis einer Ballettkompagnie (Corps de ballet) an den Theatern.